Ur-teils-frei

Ich kann über meine Sehnsucht
von jemand bestimmten gesehen
gewollt und geliebt zu werden urteilen.

Ich kann über den Wunsch urteilen
mich von (m)einem Helden
retten lassen zu wollen
damit er mich in eine neue Welt entführt
in ein gemeinsames Leben
voller Abenteuer, Hingabe und Liebe.

Oder darüber, dass ich
mich traurig und allein fühle
weil die Hand, die mich führte
und mir einen Raum bot
um mich in meinem Licht
und meinem Schatten zu zeigen
nicht mehr da ist.

Ich kann über den Versuch urteilen
vor diesem Moment zu flüchten
weil er mir nicht so gefällt
wie der gestrige
der morgige
oder der, der irgendwann
anders kommen könnte.

Ich kann über meine Verzweiflung
meine Schwäche
meine Unsicherheit
meinen Widerstand
meinen Ärger
meine Angst
meine Ohnmacht
über Alles
was mir nicht gefällt
urteilen.

.
Ich kann damit hadern
und dagegen kämpfen
indem ich mir weiterhin einrede,
dass es nicht GUT ist!
Das (s)ich das ändern MUSS!

Ich kann mit mir und meinem Leben
so umgehen, wie Jahre zuvor
schon andere mit sich
ihrem Leben
und im Zuge dessen
auch mit mir umgegangen sind.
Weil das vermeintlich „Schlechte“
welches sich in uns zeigt
doch nicht wirklich RICHTIG sein kann.
SO kann das doch nicht GEWOLLT sein!
SO kann ICH doch nicht gewollt sein…

.
Oder aber, ich wage es
über das, was ich gelernt habe
hinaus zu gehen
an einen Ort
jenseits von Richtig und Falsch.

Um selbst einen Raum
– in mir – zu erschaffen
in dem ich vertrauensvoll
mein Herz öffnen kann
und ALLES SEIN darf.
In dem ICH einfach SEIN darf.

Um mich zu erfahren
und zu erkennen
in meiner Besonderheit
als Mensch
mit jedem Ausdruck meiner Selbst
der sich zeigen will
in diesem einen
ewigen Moment.

.
Damit Liebe
damit Leben
jenseits aller Grenzen
ur-teils-frei
fließen kann.

In mich
durch mich
bis hin zu dir
und in alles
was IST.

.
Ich kann selbst der Held sein
den ich mir ersehne.
Für nichts geringeres
als den Frieden in mir
und dadurch
den Frieden
auf dieser Welt.

2 Kommentare zu “Ur-teils-frei

  1. sophie0816 sagt:

    kannst du?
    ich kann es nicht immer. hach ja.

    • Keita sagt:

      hach ja. 😀
      in dem Moment, indem du es einfach so sein lässt
      und nicht darüber urteilst ob du es (immer) kannst oder nicht,
      bist du einen großen Schritt weiter.

      :-*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s