Liebe ist Alles

„Ich liebe dich!“
ist ein Bruchteil dessen,
was in Wahrheit geschieht,
oder geschehen kann.

Die begrenzte Wahrnehmung
einer Persönlichkeit
die liebt oder geliebt wird
ist der Ursprung unserer
gefühlten Trennung
von dem, wonach wir uns
tief in unseren Herzen sehnen
und gleichzeitig dient sie uns
als Erinnerung
und um zu erfahren
was wir wirklich sind.

„Ich liebe dich!“
ist der Anfang
einer Reise, die von
dem verzweifelten Wunsch einen
scheinbaren Mangel zu stillen
angetrieben wird:

Der Sehnsucht
nach mehr Leben.

Nicht „mehr“ im Sinne
von mehr Erfahrungen,
mehr Dingen,
mehr von dem,
was wir von irgendwoher
oder von irgendjemanden
bekommen könnten…

Es ist nicht die Menge,
die uns Erfüllung schenkt.
Es ist die Tiefe.
Die Intimität und
Intensität
der Berührung
mit dem Leben
in seinen zahlreichen
Facetten.

Unsere körperliche Präsenz
schenkt uns die Möglichkeit
einer sinnlichen Erfahrung
von Leben.

Es ist der Moment,
in dem dich ein Lufthauch berührt
und du dich sanft gestreichelt fühlst.

Wenn du ihm See badest,
die Kälte an deinem Körper spürst,
das Wassers an deiner Haut,
die Wogen der Geborgenheit und
das Gefühl der Einheit,
die diese Berührung auszulösen vermag.

Die warme Haut, der Herzschlag
und die Lebendigkeit des Anderen
in einer Umarmung.

Die Stille eines Baumes,
welche die Stille in dir berührt.

Der Geschmack deiner Lieblingsfrucht.
Das zarte Flackern einer Kerze.
Der Duft einer Rose.
Der Klang von Musik.
Die Vibration (d)einer Stimme.

Die verborgene und offensichtliche
Schönheit in Allem.

Der Raum in dem all das geschieht.

Das ist die Berührung
nach der wir uns so sehr sehnen.
Nur die Tiefe und Intensität
verändert sich während unserer Reise
und wird gleichzeitig immer
unabhängiger von dem,
WAS gerade geschieht.

Leben wird zu
intimer Berührung
und Verschmelzung
mit ALL dem,
was JETZT
HIER ist.

Die Persönlichkeit (er)löst sich
und wird zu einer
allgegenwärtigen Präsenz der Liebe,
des Raums, des Seins selbst…

Wenn du DA bist,
bemerkst du, dass du nie wirklich
weg warst.

JA!

Ich liebe dich!
Ich liebe das Leben.
Leben ist Liebe.
Liebe ist Leben.
Ich bin Liebe.
Ich liebe mich.
Liebe liebt Liebe.

Liebe ist Alles –
auch Nichts.

Reise in andere Welten

„Wie oben so unten“

Der Baum des Lebens. Ein großer, starker Stamm, Wurzeln bis tief in die Erde – Äste hoch in den Himmel reichend. Dieses Bild inspiriert mich immer wieder… Denn für mich zeigt sich hier auch die Wesens-Art des Menschen.

Die Wurzeln, spiegeln unsere Gefühle, Gedanken, unsere Handlungen und unsere Identifikationen – was oder wer wir zu sein glauben. Eine, bei jedem Menschen einzigartige, Welt. Die Äste nach oben in den Himmel spiegeln die spirituellen Welten. Intuition, Führung, Empathie, Hellwissen, Hellsehen, Hellfühlen, Seelenwissen, Kommunikation bzw. Verbindung mit Engeln, Meistern, Naturwesen, Ahnen, geistigen Führern und so weiter.

Oft verlieren wir uns in der „unteren“ Welt. Fallen immer tiefer hinein – so tief, dass wir vergessen, dass wir eigentlich viel „mehr“ sind. Wir verlieren den Überblick – sehen den „Wald vor lauter Bäumen“ nicht und sind uns nicht mehr bewusst, dass das was jetzt gedacht, gefühlt und wahr-genommen wird, nur eine von vielen möglichen Möglichkeiten (Verästelungen) ist, um eine Situation zu betrachten.

Ein anderes Mal verlieren wir uns in der „oberen“ Welt und damit den Bezug zum physischen Mensch-Sein. Wir wollen zb. daran glauben nur Licht und Liebe zu sein. Aber das ist nur ein Teil der „Wahrheit“ – nicht die Ganze. Denn wir sind hier auf dieser Erde – durch unsere Wurzeln sehr manifest und wir „menscheln“ ganz fürchterlich.

Ich denke es ist gut, sich dieser Welten bewusst zu sein und gegebenenfalls eine Balance herzustellen. Jeder auf seine Art und Weise. Immer wieder aufs Neue. Denn finden wir zurück in unsere Mitte – in den Stamm – sind wir weder in der einen, noch in der andren Welt. Wir „sind“ einfach. Und dadurch treten wir aus den Spielchen die wir spielen heraus und können wenn nötig eine andere Wahl treffen. Oder wir bereisen gezielt die Obere und die Untere Welt, um Hilfe und Antworten auf unsere Fragen zu finden.

Keine dieser Welten in uns kann für sich allein bestehen. Es ist wie in allem, die Verbindung die uns Kraft spendet und harmonisierend wirkt um unsere Reise mit offenen Augen und offenem Herzen, erfahren und auch genießen zu können.