Erinnerungen

* Lass alles abfallen, was du glaubst zu sein
* Lass alle Urteile fallen
* Sei JETZT HIER
* Fühle das, was DA IST
* Atme und öffne dich mit jeder Zelle
* Lass „ES“ geschehen
* Lausche der Stille hinter ALLEM
* Sag „JA“ zu diesem Moment
* Fühle das Leben in dir und um dich herum
* Erinnere dich an die Liebe in dir
* Liebe und halte dich in deiner Menschlichkeit
* Handle aus Bereitwilligkeit, Freude oder Begeisterung
* Lass deine Präsenz in deine Handlungen einfließen

Fantasie

Jeden Tag aufs Neue
erzählt dir das verletzte,
ungeliebte Kind in dir
seine Geschichte…

Eine Geschichte,
an die es glaubt
seit sehr langer Zeit…
Diese Geschichte
macht es wütend, zornig,
traurig, ängstlich,
verzweifelt…
Es fühlt sich schwach,
müde und hilflos.

Hör ihm zu
schenke ihm deine
liebevolle Aufmerksamkeit
und dann nimm es an die Hand
und zeige ihm neue Möglichkeiten.

Hab Verständnis für deine Gedanken
aber glaube ihnen nicht.
Frage dich:
Ist das wirklich die Wahrheit?
Kann ich mir ABSOLUT sicher sein,
dass das die Wahrheit ist?
Was macht dieser Glaube mit mir?
Bestärkt er mich, oder schwächt er mich?
Gibt er mir Freiraum, oder engt er mich ein?
Wer wäre ich ohne diesen Glauben?
Und könnte es sein,
dass es noch mehr Möglichkeiten gibt
als die – für die ich mich
jetzt gerade entschieden habe?

Wahrheit ist eine Idee.
Eine von vielen Möglichkeiten.
Deine Realität ist das Konstrukt
all dieser Ideen.
Sie ist wie ein Gebäude
in dem du dich bewegst.

Durch deine Offenheit für Möglichkeiten
außerhalb deines gewohnten Urteils
von richtig oder falsch
gut oder schlecht
möglich oder unmöglich
real oder unreal
er-öffnest du dir
mit jedem Schritt
mehr Raum.
Raum um zu SEIN
und auch, um andere
SEIN lassen zu können.

Wenn du dich im Moment
wie in einer Gefängniszelle fühlst
liegt es in deiner Macht
sie zu erweitern
denn du selbst begrenzt dich!
Erforsche dein Gedankengebäude!
Was glaubst du?
Über dich,
deine Gefühle,
dein Leben,
deine Mitmenschen,
deine Vergangenheit,
Gegenwart
oder Zukunft?

Freiheit beginnt IN DIR.
Erschaffe Paläste.
Erschaffe neue Welten.
In dir IST unendlicher RAUM.
Unendliches Potential.

Erlaube dir zu träumen!
Sei fantasievoll!
Halte alles für möglich!
Sei hemmungslos kreativ!
Experimentiere!
Ent-decke und beschreite neue Wege!
Beginne wieder zu spielen!

Erkenne das Wunder,
erkenne den Schöpfer
der du Bist!

Das Abenteuer
deines Lebens
beginnt
IN DIR.

Ke‘ita

Ur-teils-frei

Ich kann über meine Sehnsucht
von jemand bestimmten gesehen
gewollt und geliebt zu werden urteilen.

Ich kann über den Wunsch urteilen
mich von (m)einem Helden
retten lassen zu wollen
damit er mich in eine neue Welt entführt
in ein gemeinsames Leben
voller Abenteuer, Hingabe und Liebe.

Oder darüber, dass ich
mich traurig und allein fühle
weil die Hand, die mich führte
und mir einen Raum bot
um mich in meinem Licht
und meinem Schatten zu zeigen
nicht mehr da ist.

Ich kann über den Versuch urteilen
vor diesem Moment zu flüchten
weil er mir nicht so gefällt
wie der gestrige
der morgige
oder der, der irgendwann
anders kommen könnte.

Ich kann über meine Verzweiflung
meine Schwäche
meine Unsicherheit
meinen Widerstand
meinen Ärger
meine Angst
meine Ohnmacht
über Alles
was mir nicht gefällt
urteilen.

Ich kann damit hadern
und dagegen kämpfen
indem ich mir weiterhin einrede,
dass es nicht GUT ist!
Das (s)ich das ändern MUSS!

Ich kann mit mir und meinem Leben
so umgehen, wie Jahre zuvor
schon andere mit sich
ihrem Leben
und im Zuge dessen
auch mit mir umgegangen sind.
Weil das vermeintlich „Schlechte“
welches sich in uns zeigt
doch nicht wirklich RICHTIG sein kann.
SO kann das doch nicht GEWOLLT sein!
SO kann ICH doch nicht gewollt sein…

Oder aber, ich wage es
über das, was ich gelernt habe
hinaus zu gehen
an einen Ort
jenseits von Richtig und Falsch.

Um selbst einen Raum
– in mir – zu erschaffen
in dem ich vertrauensvoll
mein Herz öffnen kann
und ALLES SEIN darf.
In dem ICH einfach SEIN darf.

Um mich zu erfahren
und zu erkennen
in meiner Besonderheit
als Mensch
mit jedem Ausdruck meiner Selbst
der sich zeigen will
in diesem einen
ewigen Moment.

Damit Liebe
damit Leben
jenseits aller Grenzen
ur-teils-frei
fließen kann.

In mich
durch mich
bis hin zu dir
und in alles
was IST.

Ich kann selbst der Held sein
den ich mir ersehne.
Für nichts geringeres
als den Frieden in mir
und dadurch
den Frieden
auf dieser Welt.

Sein

Es sind niemals die Worte
oder Handlungen eines Anderen,
die uns zutiefst verletzen.

Es sind die Urteile, die wir dadurch
über uns selbst fällen.

Die Gedanken über uns selbst,
über unser Unvermögen,
unsere Fehler,
was wir denken wert zu sein,
zu verdienen,
oder nicht zu verdienen…

Unser Glaube an Hilflosigkeit
ist es, der uns verletzt.
WIR selbst verletzen uns!

Das muss nicht so sein.
Wenn du es nicht mehr willst,
dann hör auf damit.

Mach dir ein Geschenk und
lass es sein.

Lass es einfach sein…