AufWachTraum

Das Gefühl der Trennung
von etwas, das dir unendlich
weit entfernt oder sogar
unerreichbar erscheint
ist deine schmerzvollste Wunde
und dein tiefstes Trauma.

Immer wieder haderst und
zweifelst du an dir und dem Leben.
Fühlst dich verloren,
alleingelassen und
wirst beherrscht und gesteuert
von Gefühlen der Angst, Wut und
Trauer die dich aus deiner Vergangenheit
bis in deine Gegenwart zu verfolgen scheinen.

In deiner Verzweiflung strebst du,
bewusst oder unbewusst,
nach allem und jedem, dass dich
deinen Schmerz vergessen und dich
für kurze Zeit „besser“ fühlen lässt.

Du spürst einen Mangel an Leben,
Frieden, Stille, Freude, Liebe
und versuchst diesen Mangel
mit allen Mitteln zu stillen.
Doch es klappt nicht.
Deine Sehnsucht wird nie
wirklich gestillt.
Denn dieser „Mangel“
ist nicht die Wahrheit.

Etwas Echtes, kann nie von
etwas Unechtem erfüllt werden.

Irgendwann kannst du erkennen,
dass der Glaube, es ginge dir um die
Dinge, Situationen oder Menschen,
die dich glücklich machen (sollen),
ein Irrglaube ist.
Und tief in dir weißt du auch,
dass dieser Albtraum nicht die
Wahrheit sein kann!

Doch egal wo du in deiner Reise
durch die Hölle deines Albtraum(a)s
gerade stehst –
alles ist genauso richtig, wie es ist.
Es ist Teil deines Spiels,
denn es ist Teil deiner Erfahrung.
Du verlierst dich
um dich wieder zu finden…

Deine Suche – deine Sucht
ist nicht umsonst.
Ganz im Gegenteil!
Was in Wahrheit geschieht ist,
dass all die Gefühle nach denen
du dich sehnst, dich an dich selbst
– an deine Essenz –
erinnern.

Daran, dass du
Stille, Frieden, Freude, Lebendigkeit
und Liebe BIST.

Es ist dein natürlicher
SEINS-Zustand.

Dieser Zustand ist immer
– unabhängig und bedingungslos –
DA und kann niemals
verloren gehen.

Immer, wenn du gegen dich
und das Leben kämpfst,
Widerstand leistest,
dich ihm entgegensetzt
oder es/dich und deinen
momentanen Zustand
verändern willst,
überdeckst du,
leugnest du,
oder hast du
deine Essenz
vergessen.

Du verlierst dich immer wieder
und wieder in der Zeit.
Machst dir Gedanken über die Zukunft
oder die Vergangenheit.

Doch Leben existiert nicht
in der vom Verstand
konstruierten Zeit.
Leben IST immer JETZT
und so werden dich
die Gefühle von Ohnmacht,
Angst, Wut und Trauer
immer wieder und wieder,
zuverlässig,
an deine Abtrennung vom Leben
– von dir Selbst – erinnern.
Bis all deine Strategien
dir nicht mehr helfen
und du bereit bist, aufzugeben.
Dich diesem Moment,
so wie er JETZT gerade ist
hinzugeben.

Deine Aufgabe
– das Sterben all deiner Lügen
über dich selbst –
öffnet und weitet
einen Raum in dir
in den du dich immer
wieder und wieder
fallen lassen kannst.

Die Essenz deines Wesens
hält und erlöst all deine Ängste.

Erfüllt von Frieden
und heilsamer Stille
fühlst du tiefe Liebe,
die alles umfasst und eine
lebendige Freude,
die sich spielend
erfahren möchte.

All diese Dinge,
Menschen und Situationen
nach denen du dich immer
so sehr gesehnt hast,
können dir nie etwas hinzufügen.
Denn du trägst bereits
ALL DAS in dir –
mehr noch…
Du BIST ES!
In diesem Augenblick
der ewig ist.

Du spürst – mit allen Sinnen –
die stille, friedlich- liebe- und freudevolle,
lebendige Essenz in Allem und Jedem.
Du lebst und verkörperst sie!

Indem du diesen Gefühlen
immer mehr und mehr Raum gibst,
dich von ihnen führen lässt
und sie dadurch immer
tiefer in deine Erfahrung integrierst
entfaltet sich dein LebensTraum
auf ungeahnte Art und Weise.

JA –
das Leben, das du selbst bist
gibt dir Raum um zu träumen
und es schenkt dir die Möglichkeit,
einen Traum zu träumen,
den du dir nie erträumen
oder wünschen könntest
aber nachdem du dich
Zeit deines schlafenden Lebens
immer schon zutiefst gesehnt
und ihn manchmal vielleicht auch
erahnen konntest.

Du „weißt“ nun tief in dir,
dass dir nichts geschehen kann
wenn du stirbst.

Denn du träumst – wach –
den Traum eines unsterblichen
Träumers.

Wut

Wut.

Warst du als Kind oft wütend?
Wie sind deine Eltern
oder andere Erwachsene damit umgegangen?
Wurde dir zugehört?
Wurdest du ernst genommen?
Hattest du das Gefühl in deiner Wut
geliebt zu werden?
Oder hat man dich ignoriert?
Wurde deine Wut ins Lächerliche gezogen?
Hat man dir gesagt, dass du hässlich bist
wenn du wütend bist?
Oder wurdest du vielleicht sogar bestraft?

Wie gehst DU jetzt mit dir selbst um
dann, wenn du wütend bist?

Wut wird meist als
destruktiv und zerstörerisch erlebt.
Sie bricht unkontrolliert heraus
und verletzt dabei andere und
damit auch sich selbst.

Doch das passiert nur
weil WIR das kleine,
wütende Kind
IN UNS
allein gelassen haben.
Es ist kein Erwachsener da
der ihm zuhört.
Keiner
auf den es vertrauen kann.
Keiner
von dem es geliebt wird…
Darum nutzt es seine Kraft
um zu zerstören
oder um uns und anderen
Schaden zuzufügen
nur um so die ersehnte
Aufmerksamkeit
egal von wem
oder in welcher Weise
zu erhalten.

Übe,
dein Herz zu öffnen
für das wütende Kind in dir.
Hör ihm zu wenn es dir erzählt
was ihm nicht gefällt
was es nicht will
und was es eigentlich braucht.
Sei für dein wütendes Kind da
verurteile es nicht
versuch es nicht zu verändern
damit es dir wieder gefällt
sondern lass es deine
bedingungslose Liebe fühlen
damit es sich vertrauensvoll
in das Netz deiner Liebe
fallen lassen kann.

Mit der Zeit wirst es spüren
dass DEINE Liebe
IMMER da ist.
Hinter Allem.

Du kannst deine Wut
und auch jedes andere
scheinbar „negative“ Gefühl
als das erkennen
was es eigentlich ist –
Energie in unterschiedlichster Einfärbung.
Gemeinsam könnt ihr damit spielen –
diese Farben wieder in euer Leben
integrieren und
ihre Kraft und Eigenart
bewusst nutzen
um etwas zu erschaffen
zu verändern
oder auch
um durch ein klares NEIN
etwas zu beenden.

L(i)ebe dich
als das einzigartige
Kunstwerk
das du bist.

L(i)ebe dich
in all deinen Farben.

Du bist wunderschön.

Ke‘ita